Der Landwirtschaftsbetrieb

Der Bauherr einer Bio-Hühnerfarm hatte uns kontaktiert, da er den Neubau seines Betriebs plante und über die Vermietung der Dachfläche die Baukosten senken wollte.

Die Idee:

Der Eigentümer wollte durch die Pachteinahmen seine jährlichen Betriebskosten reduzieren. Zusätzlich sollten durch die vorzeitige Auszahlung eines Pachtanteils die Baukosten gesenkt werden.

Die Herausforderung:

Da es sich um einen Neubau einer Hühnerzucht handelte, mussten besonders genaue Zeitpläne eingehalten werden. So war der Bau der Anlage zwischen Mai und Juli wegen der Eingewöhnungszeit der Hühner nicht möglich. Jedoch war das Dach vor Februar noch nicht für die PV-Anlage belegbar.

Die Umsetzung:

Dank unseres Netzwerks konnten wir die Anlage gemeinsam mit einem unserer Stammkunden kurzfristig realisieren. Die finanzierende Bank hatte aufgrund der engen Zusammenarbeit die Finanzierung innerhalb von nur zwei Wochen freigegeben und die Anlage konnte bis Ende April fertiggestellt werden.

Das Ergebnis:

Auf einer Fläche von 2.920,40 m² wurden 1.786 Module verbaut mit einer Gesamtleistung von 491,15 kWp. Die Anlage produziert 439.796 kWh Solarstrom im Jahr und es werden 263.878 kg Co²-Emissionen vermieden.

Der Betrieb der Bio-Hühnerfarm konnte wie geplant starten. Zudem konnten wir die Installation der Stromtransformatoren für den Standort fast komplett finanzieren, was für den Eigentümer der Bio-Hühnerfarm eine zusätzliche und signifikante finanzielle Entlastung bedeutete.

Durch den Betrieb der PV-Anlage werden die Hühner nicht gestört. Zusätzlich hat der Eigentümer zukünftig die Option, den vor Ort produzierten Solarstrom auch selbst zu nutzen.